Dolmetschen beim Notar ist nicht einfach. Stolpersteine bei der Verdolmetschung der Beurkundung eines Kaufvertrags aus dem Deutschen ins Russische.

Die Volkswirtschaften der ehemaligen Republiken der Sowjetunion wachsen langsam, aber unaufhaltsam. Es gibt immer mehr vermögende Russen, Ukrainer, Weißrussen, Armenier, Georgier, Tadschiken, Kasachen oder Bürger der anderen Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion, die eine Immobilie in Westeuropa erwerben möchten.

 

In Deutschland sind Berlin, Frankfurt am Main, Wiesbaden, Baden-Baden und München mit Umgebung sehr beliebte Orte, an denen sich erfolgreiche Unternehmer aus den genannten Nationen mit ihren Familien privat niederlassen. Bekanntlich werden Immobilienkaufverträge in Deutschland genauso wie in der Ukraine, Russland oder Kasachstan notariell beurkundet. Ich wurde schon mehrmals zu solchen Beurkundungen als Dolmetscherin herangezogen. In der Regel wird dabei ein 15- bis 20-seitiger Kaufvertrag vom Blatt gedolmetscht. In seltenen Fällen wird eine schriftliche Übersetzung angefertigt.

Bevor Sie bei einem solchen Termin die Rolle des Dolmetschers übernehmen, sollten Sie sich auf jeden Fall den Vertragstext besorgen und sich durch sein Studium gründlich auf ihren Einsatz vorbereiten. Für eine sorgfältige Vorbereitung brauche ich zum Beispiel in der Regel einen vollen Arbeitstag.

Verträge für den Kauf einer Immobilie sind meist ähnlich aufgebaut, der größte Unterschied besteht darin, ob der Kauf mit oder ohne Finanzierung durch ein Kreditinstitut stattfindet. Zu Beginn werden die Parteien benannt. Danach folgt der Gegenstand des Vertrags, dabei sprechen wir im Russischen stets von einem «договор купли-продажи». Die Kaufsache, «предмет купли-продажи», wird gemäß den Eintragungen im Grundbuch, auf Russisch «кадастр», genau definiert. Hier begegnen Sie Termini wie Bestandverzeichnis, Flur und Flurstück, die sich leicht nachschlagen lassen. Empfehlenswert ist das Online-Wörterbuch www.multitran.ru.

Für Auflassung, Auflassungsvormerkung oder Eigentumsvormerkung wählen Sie den Begriff «передача права собственности». Die Vormerkung ist stets eine «предварительная регистрация», die durch den beurkundenden Notar im Grundbuch vorgenommen wird. „Belastungen“, „lastenfrei“ und vergleichbare Termini sind mit dem russischen Synonym für „Last“ «обременения», nicht «отягощения» zu übersetzen. Eine semantische Konstruktion wie „aufschiebend bedingt mit“ + Kondition, zum Beispiel der „vollständigen Kaufpreiszahlung“ sollten Sie mit «отлагательно при условии», напр., «уплаты полной покупной цены» wiedergeben.

Des Öfteren wird der Immobilienerwerb teilweise oder ganz durch ein Darlehen finanziert. Dann werden in dem betreffenden Kaufvertrag die Mitwirkung des Verkäufers bei der Bestellung von Grundpfandrechten und die Belastungsvollmacht, auf Russisch «доверенность на обременение», geregelt. Die entsprechenden Abschnitte sind mitunter die kompliziertesten Passagen des Vertrags beim Dolmetschen: da nämlich viele Termini keine knappe Übersetzung ins Russische haben und das Russische manchmal für einen langen, weil zusammengesetzten, deutschen Begriff bis zu zehn Wörter braucht. Zum Beispiel wird „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ ins Russische mit «свидетельство финансового управления об отсутствии у налогоплательщика задолженности по налогам» übersetzt. Es ist daher ratsam, den Notar noch vor Beginn der Beurkundung darauf hinzuweisen, dass der Dolmetscher bis zu 30 Prozent mehr Zeit für die Verdolmetschung ins Russische benötigt als für das Vorlesen des deutschen Wortlauts erforderlich ist.

Es ist aber nicht nur die Menge der Wörter, die Schwierigkeiten bereitet. Ein anscheinend simpler Satz kann heimtückisch werden, wenn man unvorbereitet darüber stolpert: „Die Erteilung eines Briefes ist ausgeschlossen“. Hier auf gar keinen Fall mit «письмо», «заявка», «вексель» oder ähnlich übersetzen. Stattdessen muss man hier im Voraus recherchieren. Um den Satz richtig im Russischen wiederzugeben, muss man wissen, dass im westlichen Europa im Normalfall zwecks Finanzierung des Immobilienerwerbs ein langfristiger Kredit aufgenommen wird, zu dessen Absicherung ein Grundpfandrecht, mit anderen Worten eine Hypothek, im Grundbuch eingetragen wird. Man unterscheidet hier zwischen einer Briefhypothek, auf Russisch «оборотная ипотека», und einer Buchhypothek, «обеспечительная ипотека». Der Satz definiert somit die Art der Hypothek, und zwar ist dies bei Briefausschluss stets eine Buchhypothek. Richtig ist der Satz somit so zu übersetzen: «Выдача закладной исключена», denn gemeint ist hier der Grundschuldbrief.

Abschließend noch einige Bemerkungen zur Terminologie, die typischerweise im Kapitel „Eigentumsvormerkung“ vorkommt. Zur Sicherung des Anspruchs des Käufers auf Übertragung des Eigentums wird die Eigentumsvormerkung zu seinen Gunsten im Grundbuch eingetragen. Hier muss man bei der Übersetzung auf die Rangvorbehalte, auf Russisch «оговорки очередности права», achten. Das Wörtchen „Vorrangvorbehalt“, das in keinem Wörterbuch steht, sollte in diesem Zusammenhang mit «преимущественная очередность» übersetzt werden. Der Rang der im Grundbuch eingetragenen Schulden ist entscheidend bei der Befriedigung der Ansprüche der Gläubiger. Die im Rang höheren Eintragungen werden zunächst befriedigt. Daher ist hier die Verwendung des Wortes «преимущественный» im Russischen sehr wichtig.

Als Fazit lässt sich festhalten: Unterschätzen Sie als Dolmetscher auf keinen Fall den Schwierigkeitsgrad von beim Notariatsdolmetschen auftretenden, fein und akribisch ausformulierten Sätzen in den Kaufverträgen oder auch in den Vordrucken entsprechender Bestellungen und anderer Bankdokumente! Lange, verschachtelte Sätze erfordern bei der mündlichen Übertragung höchste Konzentration; eine sorgfältige Vorbereitung ist unabdingbar. Wie bereits erwähnt, sollten Sie für die Vorbereitung eines circa 20-seitigen Dokuments bis zu einem vollen Arbeitstag einkalkulieren. Der Termin selbst dauert mit der Verlesung zwischen zwei und fünf Stunden. Aber selbst nach der besten Vorbereitung werden sie über Sätze wie diesen stolpern:

„Falls mehrere Pfandobjekte belastet werden und die Grundschuld nicht an allen zugleich, d.h., an demselben Tage, eingetragen wird, soll sie an denjenigen Pfandobjekten, an denen sie jeweils eingetragen wird, bereits mit der Eintragung unabhängig vom weiteren Vollzug der Urkunde entstehen“.

Für die Formulierung in der Fremdsprache werden Sie dafür sicher mehr Zeit brauchen als der Notar in seiner Muttersprache. Übrigens, selbst wenn das nicht Ihr Eindruck sein sollte, der zitierte Satz ist keine Erfindung von mir. Ich habe ihn eins zu eins aus einem offiziellen Bankdokument übernommen.

>> Direktkontakt

Büro: +496966058125

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> Social Media

Folgen Sie uns:

twitterFacebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok